Patienten am Limit

Sehr geehrte Patientinnen & Patienten,

das Gesundheitssystem befindet sich vor großen Herausforderungen. Eine deutlich älter werdende Gesellschaft bringt viele Herausforderungen zur Gesundheitsversorgung mit sich. Allerdings sind viele Probleme „hausgemacht“. Geringe Vergütungen von Gesundheitsfachberufen und schlechte Rahmenbedingungen  gefährden Ihre Versorgung. Wenn Sie nach einer Operation, einem Schlaganfall oder wenn Ihre Kinder nicht die notwendigen Therapien erhalten, dann droht Ihnen unter Umständen nur noch die Pflege in Anspruch zu nehmen oder eine Berentung, da Sie nicht mehr arbeitsfähig sind.

Patienten-am-Limit rückt Sie und Ihre Erfahrungen mit den Therapeuten in den Mittelpunkt.

Unser erstes Ziel ist Erfahrungsberichte aus Patientensicht über die Konsequenzen des zunehmenden Versorgungsengpass zu sammeln. Diesen werden wir anonym wissenschaftlich auswerten lassen.

Helfen Sie mit und schreiben Sie uns, ob Sie z.B. schwer Termine oder Verordnungen für Physiotherapie, Ergotherapie , Logopädie, Podologie , medizinische Massage oder Ernährungsberatung bekommen, ob Ihnen notwendige Behandlungen verweigert werden oder ob Ihnen keine Hausbesuche mehr angeboten werden.

Ihr Patienten-am-Limit-Team

Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrter Patient

die Initiative „Patienten am Limit“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mängel in der Versorgung von Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie (sogenannte Heilmittel) zu dokumentieren, wissenschaftlich zu untersuchen und für öffentliche und politische Diskussionen sichtbar zu machen.

Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung.

Masterarbeit

Mit meiner Masterarbeit „Versorgungsforschung aus Patientenperspektive – Versorgungssituation von PatientInnen mit Heilmittelbedarf“ in Kooperation mit der TAL gGmbH sollen die Patientinnen und Patienten selbst gehört und wahrgenommen werden. Sie sind die Leidtragenden der aktuellen Situation im Heilmittelbereich. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des Therapeutenmangels empfinde ich es als Pflicht der Politik JETZT zu handeln und nachhaltig einzugreifen, um die Versorgung der Patienten und Patientinnen nicht weiter zu vernachlässigen.

Für Rückfragen stehe ich ihnen unter folgender Email gerne zur Verfügung:

Maria.Franzke@Patienten-am-Limit.de

Ich bin Logopädin und studiere Public Health an der Charité Berlin.

“Täglich erlebe ich, dass vor allem die, die am wenigsten dafür können am meisten unter den aktuellen Rahmenbedingungen unseres Gesundheitssystems leiden und nicht ernst genommen werden.”

Maria Franzke