Bei der Umsetzung der Vorgaben der Bundesregierung zur Vermeidung von falsch ausgestellten Heilmittelverordnungen, die bereits 2015 im GKV Versorgungsstärkungsgesetz festgeschrieben wurden, scheint es noch immer Probleme zu geben.

Bis zu 10 Millionen Heilmittelverordnungen müssen jährlich korrigiert werden. Dies stellt neben der Belastung für Patienten, Therapeuten und Ärzte eine unverhältnismäßige Ressourcenverschwendung dar.
Um eine möglichst schnelle Lösung zu erhalten und weitere Probleme in der Patientenversorgung zu vermeiden schlagen wir eine Positivliste vor, die konkret die Sachverhalte aufzählt, die zukünftig noch seitens der Kostenträger geprüft werden können.
Detaillierte Informationen erhalten Sie über den folgenden kostenlosen Download:

Positivliste

13450cookie-checkLösungsvorschlag: Positivliste zur fehlerfreien Ausstellung von Heilmittelverordnungen