Insgesamt deuten die Zahlen an, dass der teilweise deutliche Anstieg aus dem ersten und zweiten Quartal 2019 als eine Vorwegnahme von Behandlungen vor dem Inkrafttreten der bundeseinheitlichen Höchstpreise zum 1.7.2019 interpretiert werden kann.